Dragon Dictation Video: Spracherkennung für iPhone, um Mitteilungen, SMS, Mails zu versenden, Kommentare für Facebook, Twitter & Co. zu posten

Im sonnigen Hinterhof-Garten am Sonntag nach einem köstlichen Brunch mit Familie, Freunden und Bekannten haben wir mit John’s iPhone gespielt. Ich erzählte ihm von Dragon Dictation für iPhone. Er glaubte nicht daran, dass es funktioniert, da er in der Vergangenheit mehrere frustrierte Versuche mit Spracherkennung hatte. Also hat Friederike ihm gezeigt, wie gut Dragon Dictation auf seinem iPhone funktioniert. Wie einfach! Sie hat folgendes in den Rekorder von Dragon Dictation gesprochen: „Um einen längeren Text zu markieren, um ihn dann zu löschen, muss man mit dem Finger erst von links nach rechts und dann von oben nach unten ziehen.“ Nur wenige Sekunden, und schon war der ganze Satz auf dem Display des iPhones zu lesen! Nachdem sie die Textpassage markiert hat, erscheint das Kontextmenü mit dem Befehl „Löschen“.
Ich habe „Friederike, iPhone und Dragon Dictation“ gleich mit meinem kleinen digitalen Fotoapparat von Olympus aufgenommen. In einigen Ecken des Gartens waren noch andere Grüppchen, die Gespräche führten. Ihre lauten Diskussionen und fröhliches Lachen sind im Video zu hören. Irgendwo spielte ein Nachbar Musik. Es schallte sehr im Hinterhof. Also eine Geräuschkulisse wie unterwegs irgendwo auf der Straße, im Bahnhof oder wo auch immer. Auf jeden Fall kein Testlabor mit bester Lichtbedingung, absoluter Stille und besonderer Kamera. Die Spracherkennungsergebnisse sind daher erstaunlich gut, wohl gemerkt ohne Übungen. Die Funktionalitäten von Dragon Dictation sind einfach gehalten und selbsterklärend.
Es macht wirklich Spaß mit Dragon zu arbeiten. Allerdings kann man auf dem iPhone nur einfache Texte und Sätze gut diktieren. Es reicht vollkommen für Kurzmitteilungen aus, um SMS oder einfache E-Mails zu versenden („Holst Du heute Brötchen?“, „Hausaufgaben schon gemacht, gehe jetzt ins Kino“,…). Anspruchsvolleres Diktieren, z.B. medizinische Gutachten, verlangt allerdings andere Lösungen, die Dragon NaturallySpeaking für Windows-PC und MacSpeech Dictate bzw. Scribe für Macintosh (MacBook zum Beispiel) bieten. Oder auch digitale Diktiergeräte. www.abitz.com/Spracherkennung
Im Arbeitsleben gibt es eben mehr als nur „Brötchenholen“.

Übrigens habe ich diesen Artikel mithilfe der Spracherkennung Dragon NaturallySpeaking Legal (noch Version 10), VXI Parrott TalkPro USB 100 Headset und DNS comfort auf einem Windows PC diktiert.

Dieser Beitrag wurde unter Anwendertipp abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.