Benimm-Regeln, um von Dragon perfekt verstanden zu werden

Dragon Blog Teil 2_1

 

 

 

 

 

 

 

„Im Grunde ihres Herzens sind sie Dichter“- das wollte der Autor schreiben. Dragon erkennt zwar das Wort „Dichter“, kann sich aber im Kontext nicht entscheiden, ob der Autor vielleicht „dichter“ meint. Vielleicht wird „Dichter“ weniger oft als „dichter“ in der Weltpresse erwähnt. Wer mit dem Auto in Berlin täglich zur Arbeit fährt, wird sich wohl häufiger darüber beklagen, wie dichter Verkehr ihn hindert, pünktlich anzukommen. Er wird dabei nicht zum Dichter, oder doch selten.

Grammatikalische Verbesserungen kann die Dragon-Spracherkennung dem Autor nicht abnehmen. Wehe aber: wenn der Autor das Korrigieren unterlässt, darf er sich nicht wundern, wenn Dragon sich seinem Schreibstil anpasst. Denn Dragon lernt schnell und behält leider die Fehler seines Herrn, solange bis es auf seine Art und Weise korrigiert wird. Das nachträgliche Korrigieren ist mühsam.
Was kann Dragon dafür, dass der Autor einen Kontext verwendet, der für Dragon ungewohnt ist? Dragon speichert das, behält „im Hinterkopf“ alle Möglichkeiten. Diese werden im Korrekturmenü angezeigt, wenn die Phrase per Sprachbefehl „Korrigier …“ bzw. „Markier …“, gekennzeichnet wird. Mit dem Befehl nimm (1, 2, 3…..) wird die markierte Phrase mit der nun ausgewählten Phrase überschrieben. Die Chance mit der Anzeige der Korrektur-Vorschläge haben Sie nur einmal, weil Dragon nach dem Nimm-Befehl die bevorzugte Schreibweise und deren Kontext speichert. Da Dragon präziser im Kontext arbeitet, empfehlen wir Ihnen, bei der Korrektur mehrere Wörter zu markieren, statt nur ein Wort zu verbessern.
Ein Beispiel aus der Abbildung, ein Zitat aus dem Buch „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ von Bastian Sick, Folge 3, Seite 86:
„Ich hoffe, dass die deutsche Mannschaft auch in der 2. Halbzeit eine runde Leistung zeigt, das würde die Leistung abrunden. (Günter Netzer)“
Dragon hat geschrieben:
„Ich hoffe, dass die deutsche Mannschaft auch in der 2. Halbzeit eine runde Leistung zeigt, dass würde die Leistung abrunden. (Günter Netzer)“
Wir sehen, dass nach „zeigt“ das Wort „dass“ als Anfang des Nebensatzes folgt. Nun gibt dies nicht den zitierten Satz und dessen Sinn wieder. Ich sage: markiere „dass würde die Leistung“ und bekomme drei Möglichkeiten zur Auswahl (siehe Abbildung), darunter auch die erwartete Phrase „das würde die Leistung“. Ich sage: „Nimm 3“. Diesen Vorgang kann ich nur einmal durchführen, weil Dragon nun den Zusammenhang speichert. Bei einer Wiederholung des Diktats erhalte ich ausschließlich den erwarteten Text.

Dragon Blog Teil 2

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Diktierte Beispiele abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.