30. 8. 2011

Am Eingang der Apotheke am Kottbusser Tor steht es in großen roten Buchstaben: „Wir sprechen Englisch, Türkisch, Arabisch und Jugoslawisch.“ „Das ist für uns selbstverständlich“, sagt der Inhaber. Ohne solche Sprachkenntnisse könne man in Kreuzberg als Dienstleister nicht überleben. Fünf seiner Angestellten beherrschen deshalb mindestens eine Fremdsprache – weil sie selbst einen Migrationshintergrund haben und

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"f8570":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"f8570":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"f8570":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Beitrag lesen